Kein guter Tag

14. März 2016  Allgemein

Hätte ich eine Fahne der Linken an einem Fahnenmast, ich würde sie heute auf Halbmast setzen.

Gestern war ein schwarzer Tag für die Linken in diesem Land. Nein, nicht nur für die Linken, für alle Menschen, die Flüchtlinge nicht nur als Bedrohung ansehen, die jeden Tag Menschen irgendwo auf dieser Welt helfen, denen es nicht so gut geht wie uns, die einfach noch sozial sind. In drei Bundesländern wurde gewählt, und in allen drei Bundesländern hatte man sehen können, dass „sozial“ nicht „in“ ist. Unser Land driftet in Riesenschritten nach rechts ab, weit nach rechts.

Wieso vergisst der Mensch nur immer so schnell? Ist der letzte große Krieg schon so lange her, dass die Menschen schon vergessen haben, wohin uns Menschenhass und „nationale“ Lösungen führen? Der zweite Weltkrieg war ja letztendlich auch nichts weiter als eine „nationale“ Lösung, oder zumindest der Versuch.

Ich bin so wahnsinnig sprachlos, wie weit es diese rechtsextreme und -populistische AfD geschafft hat, und ich mache mir große Sorgen, wenn Menschenhasser in diesem Land so einen Zuspruch erhalten, und eine Partei, die für die Schwachen eintritt, für die „sozial sein“ nicht nur eine Floskel ist, unter 3% rumdümpelt. Dann frage ich mich: Was ist in diesem Land los? Muss es erst zu einem erneuten großen Krieg auf deutschem Boden kommen, muss Deutschland noch einmal zerbombt werden, damit die Menschen in diesem Land begreifen, dass Nationalsozialismus, Faschismus nie die Lösung sein kann? Aber vermutlich würde das dann auch wieder nur 70 Jahre halten. Der Mensch vergisst leider immer viel zu schnell.

Ich bin sehr traurig wegen des gestigen Tages. Aber ich mache weiter. Ich werde weiter für die linken Ideale eintreten, und sei es nur, um eines Tages sagen zu können: „Meine Schuld war es nicht.“

– Euer Genosse Markus Winterscheidt


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.